Salvador Dali:
Am liebsten erinnere ich mich an die Zukunft.

Friedrich Nietzsche:
Es ist immer etwas Wahnsinn in der Liebe. Es ist aber auch immer etwas Vernunft im Wahnsinn.

Victor Hugo: Zu glauben ist schwer, nichts zu glauben ist unmöglich.

Stanislaw Brzozowski:  
Wer nichts im Leben liebt, weil er die Wahrheit des Lebens verschmäht, schüttet die Quelle seines Schaffens mit Sand zu.

Albert Einstein:
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.

rancois de la rochefoucauld:
Es gibt nur eine Liebe, aber tausend verschiedene Nachahmungen.

Immanuel Kant:
Das Recht muß nie der Politik, wohl aber die Politik jederzeit dem Recht angepaßt werden.

Johann Wolfgang von Goethe:
Es irrt der Mensch, solang` er strebt.

Wilhelm Busch:
Wer der Gerechtigkeit folgen will durch dick und dünn, muss lange Stiefel haben.

Sokrates:
Bedenke stets, dass alles vergänglich, dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein.

Jean de la Fontaine:
Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit  davon.

Leonardo da Vinci:
Wieviel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen.

Marie von Ebner-Eschenbach:
Der Spott endet, wo die Vernunft beginnt.

Mark Twain:
Wenn du kein Kompliment bekommen kannst - mach dir selbst eines!

Mark Twain: 
Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.

Diana Denk:
Liebe bedarf keiner Worte, es sprechen die Augen.

Dante Alighieri:
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.

Leo Tolstoi:
Wir werden nicht geliebt, weil wir so gut sind, sondern weil diejenigen, die uns lieben gut sind.